Landhausdielen aus Bambus - ein Gras, das durchaus überzeugt

Bambus ist genau genommen kein Holz, sondern eine Art Gras. Wegen der Verholzung, welche in den einzelnen Stängeln ab dem fünften Jahr des Wuchses stattfinden sowie der hervorragenden physikalischen Eigenschaften wird diese Pflanze aber in der Regel als eine Art Holz bezeichnet.

Bambus weißt eine hervorragende Härte auf, welche sogar die der Eiche übertrifft. Dadurch ist die Landhausdiele aus Bambus besonders widerstandsfähig. Bambus Landhausdielen eignen sich aus diesem Grund auch für Räume, welche stark beansprucht werden. Dies ist beispielsweise in Gewerberäumen der Fall. Bambus ist aber auch die ideale Wahl für jede Art von Flur. Durch die Länge der Dielen, sowie die helle Farbe erscheinen diese auf natürliche Weise größer und länger als sie es eigentlich sind. Daher ist diese Holzart auch die ideale Wahl für Zimmer mit Dachschrägen. Selbstverständlich ist ein Holzboden aus Bambus auch für Wohnräume oder Schlafzimmer die richtige Wahl.

Durch die Nutzung des Bambus für Mehrschichtparkett, wird die Formbeständigkeit sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis erheblich verbessert. Darüber hinaus werden die einzelnen Dielen in der Regel bereits ab Werk versiegelt. Dieser aufwendige Arbeitsschritt entfällt also nach dem Verlegen und der Boden kann sofort genutzt werden.

Mehrschichtparkett wird normalerweise mit dem bewährten Klick-System angeboten. Durch dieses oder die Verbindung durch eine Nut und Feder wird das Installieren der Landhausdielen zum Kinderspiel. Dies führte zu einer verstärkten Beliebtheit im DIY Bereich.

Diese Art von Landhausdiele ist zwar in der Regel nicht für Räume mit Fußbodenheizungen geeignet, doch ist Bambus dafür bekannt, dass es sich darauf besonders angenehm barfuß laufen lässt. Außerdem gilt ein Holzboden ohnehin schon als fußwarm. Die Notwendigkeit einer Fußbodenheizung entfällt demnach fast immer.