Parkett oder Laminat – die Vorteile und die Nachteile

Parkett oder Laminat - die Vorteile und die Nachteile

Parkett oder Laminat haben dem Teppich den Rang abgelaufen, wenn es um die beliebtesten Bodenbeläge in Deutschland geht. In vielen Haushalten stellen sich die Bewohner die Frage: Parkett oder Laminat? Was kommt eher infrage und wo liegen die Vor- und Nachteile? Muss es das edle Parkett sein oder reicht ein Boden aus Laminat? Für den Laien sehen beide Bodenbeläge auf den ersten Blick gleich aus, aber es gibt einige gravierende Unterschiede.

Parkett oder Laminat – wo ist der Unterschied?

Laminat sieht zwar wie Holz aus, ist jedoch ein Produkt aus Kunststoff. Die Oberfläche bei einem Laminatboden besteht aus einem sehr strapazierfähigen Melaminharz. Darunter liegt ein Dekorpapier, was die jeweilige Holzoptik bestimmt. Noch vor wenigen Jahren sahen Laminatböden unecht aus, da das Dekor an eine Fototapete erinnerte. Bei den heutigen Laminatböden ist es so gut wie unmöglich, einen Unterschied zum Parkett zu sehen. Laminat hat mittlerweile eine holzähnliche Oberflächenstruktur, die den Bodenbelag noch authentischer macht. Parkett besteht zumindest an der Oberfläche aus echtem Holz. Früher gab es massives Parkett, bei dem das Holz zu kunstvollen Mustern verklebt war. Massiv sind Parkettböden heute nur noch selten, gängig ist Parkett mit zwei oder drei Schichten. Was das echte Parkett besonders macht, ist die sogenannte Schiffsbodenoptik, sie macht diesen Bodenbelag edel.

Welche Vorteile hat das Parkett?

Wer sich die Frage Parkett oder Laminat stellt, sollte sich die Vorteile eines Parkettbodens näher ansehen. Parkett vermittelt immer Exklusivität, Natur und ist authentisch. Ein Vorteil beim Parkett ist die Vielfalt der verschiedenen Holzarten und durch unterschiedliche Möglichkeiten bei der Bearbeitung der Oberfläche sind viele Muster möglich. Das Parkett passt sich jedem Einrichtungsstil immer wieder neu an. Parkett entwickelt im Alter eine ganz besondere Patina. Wer hingegen möchte, dass es wie neu aussieht, muss seinen Parkettboden nur regelmäßig abschleifen lassen.

Die Vorteile von Laminat

Laminat ist unschlagbar praktisch und sehr robust. Dazu kommt, dass sich der Kunstholzboden schnell verlegen lässt und kein Vermögen kostet. Es gibt mittlerweile eine riesige Auswahl an schönen Laminatdekors und für jeden Geschmack ist das Passende dabei. Wer Kinder hat und auf der Suche nach einem robusten und dennoch ansprechenden Bodenbelag ist, der trifft mit Laminat die richtige Wahl. Falls der Boden hingegen stark abgenutzt wird, beispielsweise im Eingangsbereich, ist es eine bessere Idee, sich für ein strapazierfähiges Design-Vinyl zu entscheiden. Bei der Frage Parkett oder Laminat gewinnt das Laminat, auch wenn es um die Pflege geht. Laminat lässt sich einfacher sauber halten als Parkett. Laminat darf nur relativ nass geputzt werden, bei Parkett hingegen ist es wichtig, dass es nicht feucht wird.

Fazit

Parkett oder Laminat, das ist stets eine Preisfrage. Galt echtes Parkett in früheren Zeiten als eine teure Anschaffung, so gilt das Gleiche heute ebenfalls für Laminat. Parkett kostet kein Vermögen, wenn es sich um eine gängige und günstige Holzart handelt. Sind außerdem noch die für Holz so typischen Fehler wie Astlöcher oder Risse vorhanden, dann ist ein Parkettboden ein günstiges Vergnügen. Laminat mit einer hochwertigen Qualität hat seinen Preis, ist aber trotzdem meist günstiger als Parkett.

Beitragsbild: @ depositphotos.com / stockasso

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (478 Bewertungen, durchschnittlich: 4,82 von 5)