Warum werden Parkett-Dielen geölt?

Werden Parkett-Dielen geölt entstehen dadurch viele Vorteile. Daher zählt das Ölen in den meisten Fällen als die bessere Versiegelungsart. Das Ölen ist im Vergleich zum Versiegeln zwar auf lange Sicht mit mehr Arbeit verbunden, doch lohnt sich der Aufwand in jedem Fall.

Bei Parkett-Dielen geölt bleiben die hygroskopischen Fähigkeiten des Holzes besser erhalten. Das Holz bleibt also atmungsaktiv. Es ist in der Lage die Feuchtigkeit aus der Umgebung aufzunehmen und diese innerhalb der einzelnen Dielen zu speichern. Selbstverständlich ist es auch in der Lage diese bei steigenden Temperaturen wieder an die Umgebungsluft abzugeben. Die Parkett-Dielen geölt, nehmen durch diesen Prozess aber keinerlei Schaden. Durch die hygroskopischen Fähigkeiten des Holzes kann das Raumklima also erheblich verbessert werden. Besonders empfehlenswert sind Parkett-Dielen geölt daher für Wohnungen mit Zentralheizungen, da hier besonders häufig das Problem von trockener Luft auftritt.

Mit Parkett-Dielen geölt ist es auch möglich kleinere Kratzer selbst auszubessern. Hier genügt es in der Regel, wenn die beschädigte Stelle mit einem kleinen Tropfen Öl behandelt wird. Die Reparaturen bei Parkett-Dielen geölt können also schnell und ohne die Hilfe eines Fachmannes durchgeführt werden. Daraus resultiert eine erheblich seltenere Notwendigkeit einer vollständigen Renovierung des gesamten Bodens. Die Folge daraus ist eine höhere Standzeit bei Parkett-Dielen geölt. Somit stellt der geringfügig höhere Aufwand bei der Pflege eine massive finanzielle Einsparung auf lange Sicht dar.

Doch bringen Parkett-Dielen geölt selbstverständlich nicht nur Vorteile mit sich. Neben dem erhöhten Arbeitsaufwand sind die Parkett-Dielen geölt anfälliger für Flecken. Daher muss bei der Nutzung dieser Versiegelungsart immer darauf geachtet werden, dass verschüttete Getränke sofort entfernt werden. Wird dies vernachlässigt können die Flecken dann in der Regel nur noch durch eine vollständige Renovierung der Dielen entfernt werden.