Parkett, Dielen, Laminat - Nicht nur Heimwerker kommen mit allen Bodenbelägen klar

Vergleich: Parkett, Laminat, Dielen

Die Auswahl an Bodenbelägen zeigt sich groß und vielfältig, vor allen Dingen Holz ist hier sehr begehrt. Doch wo liegt der Unterschied zwischen Dielen, Parkett und Laminat? Alle drei Begriffe werden häufig vermischt gebraucht. Was den Preis, die Beschaffenheit und die Zweckmäßigkeit im Raum betrifft, lohnt es sich jedoch, die unterschiedlichen Arten genauer zu betrachten.

Dielen oder Massivholzparkett - Ursprünglich und nahezu unverwüstlich

Ein alter Holzdielenboden kommt unter den Teppichresten zum Vorschein und lässt das Herz eines jeden Wohnungsbesitzers höher schlagen. Der Dielenboden aus Massivholz steht für eine hohe Wertigkeit in Verbindung mit wohliger Wärme und angenehmen Tritteigenschaften. Er zählt zu den teuersten Bodenbelägen und gehört daher heute meist zur exklusiven Raumausstattung. Dielen werden aus Vollholz gefertigt und besitzen je nach Ausführung eine Stärke zwischen 8 und 22 mm. Die Oberfläche wird erst nach dem Verlegen bearbeitet, z.B. durch Wachs oder Lack. Dielen werden mit dem Untergrund verklebt oder aufgenagelt. Die Langlebigkeit macht diesen Boden so wertvoll, denn er kann, wenn er unansehnlich geworden ist, abgeschliffen und neu bearbeitet werden. Ein solcher Bodenbelag wird auch als Massivholzparkett bezeichnet.

Fertigparkett und Echtholzlaminat

Parkett, Dielen, Laminat - Nicht nur Heimwerker kommen mit allen Bodenbelägen klarFertigparkett wird ebenfalls aus Holz hergestellt, besteht jedoch aus mehreren miteinander verleimten unterschiedlichen Holzschichten. Die Oberfläche ist bereits versiegelt und auch die Verlegung geht einfacher von der Hand. Auch dieses Holz-Parkett lässt eine Bearbeitung durch Abschleifen zu, jedoch weist Fertigparkett eine geringere Dicke auf als Massivholzparkett.

Laminat und Echtholzlaminat - das ist nun wieder so eine Wortspielerei, aber mit gravierenden Unterschieden. Laminat als Fußbodenbelag besteht aus gepressten Schichten Holzpapier, die mit Phenolharz getränkt wurden. Die Dekorschicht bildet den Abschluss und wird aus einer bedruckten Folie gefertigt. So lassen sich die holzähnlichen Oberflächen nachbilden, aber auch andere Dekore wie Fliesen oder Kunststoff sind als Laminatboden erhältlich. Echtholzlaminat ähnelt im Schichtaufbau dem Fertigparkett, jedoch besteht die Nutzschicht aus Echtholzfurnier. Laminat ist generell einfach zu verlegen, strapazierfähig  und pflegeleicht, kann jedoch bei Beschädigungen nicht wie Parkett aufgearbeitet werden.

Parkett, Laminat, Dielen - die Qual der Wahl

Die Auswahl und die Unterschiede sind riesig. Unterschiedliche Fußbodenbeläge weisen zudem auch bei den Kosten verschiedene Preise auf. Wer sich vor einem kauf informieren möchte, kann im Internet bei verschiedenen Preisvergleichsseiten für die jeweiligen Böden und Holzarten die besten Preise finden. Denn: Teppichboden, Fliesen, Linoleum, Parkett, Dielen oder Laminat - es gibt so viele Auswahlmöglichkeiten. Natürliche Bodenbeläge wie Holz, aber auch Bambus, stehen jedoch hoch im Kurs, denn sie sorgen auch für ein gutes Raumklima. Letztendlich entscheiden Budget, Anspruch und Geschmack. Doch eines ist sicher: Dielen und Parkett verlieren auch in 100 Jahren nichts von ihrer Anziehungskraft und sind sicher die beste Wahl.