Schiffsbodenparkett

Beim Schiffsboden werden die einzelnen Parkettdielen versetzt zueinander verlegt, wie es früher auf den alten Segelschiffen üblicherweise zu sehen war. Daher haben die Schiffsbodenparkett-Dielen auch ihren Namen. Diese Methode der Parkettverlegung galt über viele Jahre hinweg als maßgebend. Schiffsboden in den Wohnräumen zeugte über einen langen Zeitraum hinweg für Wohlstand, denn wenn sich die Eigentümer des Hauses einen Schiffsboden leisten konnten, konnte dieser nicht gerade arm sein. Bis vor wenigen Jahrzenten wurde der Naturboden an sich allerdings verpönt. Dies war die große Zeit der Teppichböden. Diese Zeiten sind aber glücklicherweise vorbei, denn die Menschen haben erkannt, dass sich dieser Bodenbelag nur sehr schwer reinigen lässt.

Steigende Zahlen von Allergikern führten ebenfalls zu diesem Sinneswandel. Während sich Schiffsbodenparkett ganz einfach reinigen lassen, ist dies bei einem Teppichboden nur unter größtem Aufwand möglich. Verschütteter Wein ist für einen Teppichboden oftmals schon das Todesurteil, für diesen edlen Holzfußboden hingegen kein Problem. Auch zeigen sich große Vorteile hinsichtlich der Widerstandsfähigkeit bei Verwendung eines Parketts.

Was ebenfalls des Öfteren unterschätzt wird, sind die hygroskopischen Eigenschaften der Schiffsbodenparkettdielen. Holz hat die Eigenschaft die Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft aufzunehmen. Es kann diese außerdem nach einer gewissen Zeit dosiert wieder an seine Umgebung abgeben, ohne selbst dadurch beschädigt zu werden. Die Folge daraus ist eine deutliche Verbesserung des Raumklimas. Daher ist Schiffsbodenparkett besonders für Wohnräume mit Zentralheizungen hervorragend geeignet.

Parkett: Holzarten für Schiffsbodenmuster

Schiffsboden-Parkettdielen gibt es in unterschiedlichen Holzarten. Somit ist für jeden Stil genau das richtige dabei. Ahorn, Buche, Eiche, aber auch Kirsche, Teak und Merbau sind typische Holzarten für diese Parkettart. Während die dunkleren Holzarten für Eleganz und Gemütlichkeit stehen, öffnet das hellere Schiffsbodenparkett jeden Raum auf natürliche Weise, indem die Dielen diesen größer erscheinen lassen. Die Dielen werden darüber hinaus wegen ihrer fast schon hypnotischen Optik gerne gewählt. Die gleichmäßige Linienführung, welche dieses Muster mit sich bringt hat laut wissenschaftlicher Studien eine beruhigende Wirkung auf die menschliche Psyche.

Formbeständig durch Mehrschichtmethode

Durch die Verwendung der Mehrschichtmethode werden die Schiffsbodendielen zudem besonders formbeständig. Hierbei stellt das jeweilige Edelholz nur die oberste Nutzschicht dar. Die Trägerschicht bildet eine erheblich günstigere Holzart. Die dritte Schicht, welche als Rückzugsschicht bezeichnet wird, sorgt für die vollendete Stabilität der einzelnen Schiffsbodenparkett-Dielen. Beim Zusammenfügen der einzelnen Holzarten wird hauptsächlich mit viel Druck und Hitze gearbeitet, um die einzelnen Schichten dauerhaft miteinander zu verbinden. Wegen der daraus entstehenden guten Formbeständigkeit kann das Quellen und Schwinden des Schiffsbodenparketts fast vollständig unterbunden werden. Schwankende Zustände der Luftfeuchtigkeit sind daher für den Parkettboden kein Problem mehr. Mit einer dafür geeigneten Holzart ist die Verwendung des Parketts auch für Räume mit Fußbodenheizungen geeignet.

Auf Klick: Schiffsboden als Fertigparkett

Mehrschichtparkett wird darüber hinaus in der Regel mit einem Klick-System ausgestattet und als Fertigparkett angeboten. Eine weitere bewährte Verbindungsart ist die Nut- und Federverbindung. Durch diese Verlege-Hilfen ist es auch für den Heimwerker ein Leichtes die Schiffsbodenparkettdielen in kürzester Zeit vollkommen formschlüssig zu verlegen. Aufgrund dessen erfreut sich der Parkettboden auch im Do-It-Yourself-Bereich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Eine abschließende Versiegelung des Schiffsbodenparketts entfällt bei der Wahl des Mehrschichtparketts ebenfalls in den meisten Fällen, denn dies wird bereits bei der Herstellung der einzelnen Dielen professionell durchgeführt. Der Boden kann selbstverständlich auch vollflächig verklebt werden, um die Formbeständigkeit zusätzlich zu erhöhen. Dadurch sind dann auch die meisten Holzarten für Räume mit Fußbodenheizung geeignet.

Als Versiegelung für die Schiffsbodenparkett-Dielen sind besonders die Methoden des Ölens oder des Lackierens geeignet. Beide Varianten bringen ihre eigenen Vorteile mit sich. Während bei einem geölten Boden kleiner Kratzer sehr einfach selbst ausgebessert werden können, gilt der lackierte Parkett als besonders pflegeleicht.