Parkett schleifen

Parkettschleifer

Wer einen Parkettboden aus echten Holzdielen besitzt, der möchte, dass er lange schön bleibt. Dazu gehört die Aufarbeitung und die Auffrischung, die in regelmäßigen, längeren Abständen und bei Bedarf durchzuführen ist. Auch frischgebackene Hausbesitzer, die alte Parkettböden wieder zum Strahlen bringen wollen, brauchen die richtigen Arbeitsgeräte.

Dem Parkettschleifer bzw. den Parkettschleifmaschinen kommt hier die bedeutende Rolle zu, denn mit ihnen kann die Oberfläche von tief sitzenden Verunreinigungen, abgenutzten Lasuren und Lacken, befreit werden. Welche Modelle der Markt zu bieten hat, welche Punkte bei der Auswahl zu beachten sind und was an Zubehör gebraucht wird, erklärt der folgende Beitrag.

Parkett abschleifen - Grundlage für einen dauerhaft gepflegten Boden

Parkettboden gilt als robust, langlebig, widerstandsfähig, er ist attraktiv und hochwertig. Doch er benötigt seine spezielle Pflege, die in regelmäßigen Abständen das Abschleifen der Oberfläche beinhaltet, um neue Versiegelungen gegen Feuchtigkeit und Schmutz aufzutragen. Auch bei einem neuen Farbwunsch ist das vorherige Abschleifen notwendig, um einen haftfähigen Untergrund für den neuen Anstrich zu schaffen. Es können mehrere Schleifdurchgänge erforderlich sein, Grob- und Feinschliff sind bei allen Schleifvorhaben sinnvoll.

Zur Auswahl stehen handliche kompakte Schleifmaschinen und große Maschinen, die im Gehen bedient werden. Die Parkettschleifer unterscheiden sich in ihrer Stärke und nach den technischen Methoden, mit denen die Oberfläche behandelt wird.

Große Parkettschleifmaschinen für den professionellen Einsatz bieten hohen Arbeitskomfort und starke effiziente Leistung, sie haben allerdings ihren hohen Preis. Mehrere tausend Euro sind hier zu investieren. Für den Privatgebrauch lohnt sich diese Anschaffung kaum, daher werden diese Maschinen zur Miete vom Fachhandel angeboten. Handschleifer sind in der Anschaffung bedeutend günstiger, erfordern aber das Arbeiten auf den Knien, was bei großen Flächen zur Tortur werden kann. Sie eignen sich für kleinflächige und schwer zugängliche Bereiche sehr gut.

Handschleifmaschinen für Parkett

Handschleifgeräte für Parkett sind nicht ausschließlich für Parkett konzipiert, sie bilden vielmehr Einsatzgeräte für das Beschleifen von verschiedenen Materialien.

Für Holz und Parkett bieten sich folgende Handschleifer an:

  • Bandschleifer: Endlosband bildet die Schleiffläche ab, eignet sich zum Schleifen großer Flächen.
  • Exzenterschleifer: rotierende Schleifplattem sorgen für einen starken Abrieb. Feinschliff ist ebenfalls möglich. Für große und gewölbte Flächen geeignet, kompakte Bauweise.
  • Deltaschleifer: Schleifscheibe in dreieckiger Form, geeignet für Ecken, Kanten, schwer erreichbare Stellen.
  • Multischleifer: Wie der Name schon erahnen lässt, sind mit dem Multischleifer verschiedene Materialien und Schleifarbeiten durchzuführen, da er mit unterschiedlichen Bauteilen und Aufsätzen versehen kann. Dazu gehören Dreiecksplatte, rechteckiger Schleifschuh und Polierscheibe. Wer viel mit Schleifarbeiten zuhause zu tun hat, profitiert von diesem Gerät.
  • Schwingschleifer: Verfügt über eine rechteckige Schleifplatte, in die Schleifblätter eingespannt werden. Geeignet für das Anschleifen von lackierten Flächen, Ecken und Kanten.

Markengeräte, die von Kunden in Rezensionen und Bewertungen immer wieder gelobt werden, finden sich von den Herstellern Bosch, Makita, Mirka und Festool.

Bei der Auswahl kommt es auf Ergonomie, Sicherheit, Technik an. So sollte der Handschleifer bequem und möglichst leicht in der Hand liegen, das Gewicht spielt daher eine entscheidende Rolle.

Schleifmaschinen sind mit Kabel oder Akku erhältlich. Wer sich für ein kabelgebundenes Gerät entscheidet, sollte die Kabellänge nicht zu kurz wählen. Akkubetriebene Geräte erlauben mehr Flexibilität, Akkulaufzeit und Aufladezeit gehören zu den wichtigen Checkpunkten.

Welche Sicherheitsmechanismen besitzt die Handschleifmaschine? Hier sind Überhitzungsschutz und Verletzungsschutz zwei Kaufaspekte. Setzen Sie nur auf geprüfte und zertifizierte Maschinen. Gestaltet sich der Wechsel von Schleifplatten, Schleifpapier und Schleifscheiben einfach oder umständlich? Ist eine integrierte Staubabsaugung oder ein Staubsaugeranschluss vorhanden?

Neben den Anschaffungskosten für das Gerät an sich, sollten auch die Verbrauchsmaterialien wie Schleifbänder, Schleifplatten, Schleifblätter in unterschiedlichen Körnungen sowie spezielles Zubehör wie Absaugschläuche für den Schleifstaub bei den Investitionskosten berücksichtigt werden.

Große professionelle Parkettschleifmaschinen - Arten und Ausführungen

Die großen Parkettschleifmaschinen zum Ausleihen für den privaten Gebrauch, zeigen sich in diesen Ausführungen:

  • Bandschleifmaschinen: Geeignet für den Grob-, Zwischen- und Feinschliff von Dielen, Mosaikparkett, Stabparkett, Landhausdielen. Sie weisen eine Motorleistung von bis zu 3 kW und Gewichte zwischen 65 und 95 kg auf.
  • Einscheibenschleifmaschinen: Speziell für den Feinschliff, um letzte Schleifreste zu entfernen. Diese Maschinen mit rotierender Scheibe und langem schmalen Griff werden auch als Poliermaschine für Parkett eingesetzt. Das Gewicht liegt zwischen 30 und 45 kg.
  • Mehrscheibenschleifmaschine: Maschine für Grob-, Mittel- und Feinschliff, eine Maschine für alle Schleifgänge.
  • Walzenschleifmaschine: Für Grobschliff und große Flächen.
  • Rand- und Treppenschleifmaschinen: Speziell für die Randbereiche, Ecken und Treppenstufen konzipierte Schleifmaschinen mit hoher Drehzahl. Die Rückenmuskulatur wird hier durch das Führen des Gerätes stark beansprucht.
  • Unterheizkörperschleifmaschine: So konstruiert, dass Flächen unter Heizkörpern leicht bearbeitet werden können.

Wer sich eine solche Maschine ausleiht, sollte nicht wahllos zugreifen, sondern darauf achten, dass die Maschine den jeweiligen Schleifgängen entspricht. Das bedeutet z.B. bei groben Schleifarbeiten und großen Flächen muss eine hohe Motorleistung gegeben sein, die sich auch durch ein höheres Gewicht kennzeichnet. Eine integrierte Staubabsaugung mit Staubbehälter sollte vorhanden sein. Wichtig sind zudem die Zerlegeoptionen für den Transport und den reibungslosen Aufbau zuhause. Die Handhabung sollte vom Verleiher ausführlich demonstriert werden.

Schleifbänder zum Nachkaufen

Ob Handschleifmaschinen oder Profi-Parkettschleifer: Schleifbänder, Schleifscheiben oder Schleifblätter sind Verbrauchsmaterial. Die nachzukaufenden Elemente müssen mit dem jeweiligen Gerät kompatibel sein. Weiterhin sind Größe, Durchmesser, Körnung Parameter, auf die es ankommt. Bei Schleifbändern ist die Bandverschlussform von Bedeutung.

Über die Körnung gibt die Nutzschicht des Parketts und das verwendete Schleifgerät Auskunft. Je geringer die Nutzschicht, umso feiner die Körnung und umgekehrt. Beispiel Fertigparkett, Nutzschicht 4 mm: Körnung 80 und 120 für Bandschleifer, Körnung 80 für Winkelschleifer oder Randschleifer.