Tolles Muster durch Stabparkett

Stab-Parkett-Dielen

Stab-Parkett-Dielen werden im Gegensatz zu anderen Parkettarten nur als massive Variante hergestellt. Das bedeutet, dass die einzelnen Stab-Parkett-Dielen aus nur einer einzigen Holzart bestehen. Dies hat den enormen Vorteil, dass der Boden viele Male abgeschliffen werden kann. Dies ist immer dann notwendig, wenn sich über die Zeit zu viele kleine Kratzer angesammelt haben, welche den Fußboden unschön erscheinen lassen. Auch kann es notwendig werden, wenn der Boden über die Jahre zu stark nachgedunkelt ist. Mit Stab-Parkett-Dielen sind diese oder viele andere Probleme leicht aus der Welt zu schaffen. Eine vollständige Renovierung kann ohne Bedenken mehrmals durchgeführt werden. Echte Stab-Parkett-Dielen werden also mit Sicherheit über die Generationen hinweg gute Dienste leisten.

Stab-Parkett für viele Böden und Ansprüche

Tolles Muster durch StabparkettStab-Parkett-Dielen sind in der Regel mit einer Nut und Feder ausgestattet. Auf jeder kurzen und langen Seite verläuft jeweils eine Nut. Ebenso ist es mit der dazu passenden Feder. Diese liegt der Nut immer gegenüber. Aufgrund dieser Tatsache können die Stab-Parkett-Dielen in absolut jeder Position miteinander verbunden werden. Daraus ergibt sich ein unglaublich breites Spektrum an Mustervarianten. Zu den bekanntesten Anordnungen zählen das Fischgrätenmuster, das Mosaikmuster oder das Würfelmuster. Auch das Schiffsbodenmuster ist eine sehr beliebte Verlege-Variante. Durch diese vielfältigen Möglichkeiten ist es aber ebenso machbar Räume markant zu teilen. Als typische Holzart für die Stab-Parkett-Dielen gilt Eichenholz. Diese ist aufgrund der vielen unterschiedlichen Farbvarianten ideal für ein solches Vorhaben geeignet. Kombiniert man hier beispielsweise in einem Raum die natürliche Variante der Eiche mit einer geräucherten, wird der Raum an diesem Punkt deutlich abgegrenzt. Dies kann man beispielsweise ideal einsetzen um Esszimmer und Küche abzugrenzen, wenn diese in einem Zimmer untergebracht sind. Auch eignet sich dies bestens um einzelne Bereiche von Verkaufsräumen deutlich voneinander zu trennen.

Wie wird Stab-Parkett verlegt?

Stab-Parkett-Dielen werden üblicherweise auf zweierlei Arten verlegt. Die Stab-Parkett-Dielen werden entweder mit dem Untergrund vernagelt, oder diese werden verklebt. Beide Varianten haben ihre eigenen Vorteile. Allerdings erfordert das Vernageln ebenso wie das Verkleben einiges an Fachwissen, sowie Übung. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, dass das Verlegen der Stab-Parkett-Dielen von geschultem Fachpersonal durchgeführt wird.

Aufgrund des besonderen Aufbaus, werden die einzelnen Stab-Parkett-Dielen auch als Riemen bezeichnet. Beim Vernageln der einzelnen Riemen dürfen die dafür benötigten Edelstahlnägel nach dem Verlegen selbstverständlich nicht mehr zu sehen sein. Aus diesem Grund muss hier in gewisser Weise ein Kunstgriff angewendet werden, welcher ein nicht unerhebliches Maß an Geschick erfordert. Die Nägel werden schräg über der Nut in den Untergrund getrieben. Auf diese Weise ist es möglich einerseits die Riemen sicher mit dem Untergrund zu verbinden, andererseits werden die vorgesehenen Abstände trotzdem eingehalten, wodurch ein gleichmäßiges Gesamtbild entsteht. Um die Nut nicht zu verletzten, verwendet so mancher Parkettleger sogar einen Durchschlag. Damit wird die Wahrscheinlichkeit herabgesetzt, dass der Hammer vom Nagelkopf abrutscht. Ein einziger falsch angesetzter Schlag kann nämlich die Stab-Parkett-Dielen sofort unbrauchbar machen.

Das Verkleben ist zwar etwas einfacher als das Vernageln, erfordert aber trotzdem ein umfangreiches Fachwissen. Eine Grundvoraussetzung für diese Verbindungsmethode ist ein absolut ebener Untergrund. Auf diesem darf darüber hinaus keinerlei Schmutz haften, da der Kleber sonst mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht richtig halten würde. Sind die Voraussetzungen geschaffen, wird zuerst der Kleber auf den Boden aufgebracht. Anschließend werden die einzelnen Stab-Parkett-Dielen verlegt. Dies geschieht in zwei Schritten. Zuerst werden die Stab-Parkett-Dielen auf den Kleber gelegt. Hierbei werden diese durch Nut und Feder verbunden. Um den Parkett in seine endgültige Lage zu bringen ist aber noch Schlagholz notwendig. Mit diesem wird der Boden dann endgültig in die richtige Position gebracht.

Stab-Parkett-Dielen werden erst nach der Verlegung versiegelt. Als Versiegelungsarten eignet sich das Ölen sowie das Lackieren bestens. Beide Versiegelungsarten bringen ihre eigenen Vorteile mit sich. Während das Ölen die hygroskopischen Fähigkeiten des Holzes besser erhält, wird mit dem Lackieren eine extrem pflegeleichte Oberfläche geschaffen.

Schlussendlich ist bei beiden Verlege-Varianten ein sehr beständiger Boden entstanden, welche über Generationen hinweg gute Dienste leisten wird. Aufgrund der aufwendigen, aber sehr sicheren Verlege-Varianten ist diese Parkettart auch bestens für die Verwendung auf Fußbodenheizungen geeignet.