Eichenholz-Schlossparkett

Während bis vor wenigen hundert Jahren Eichenholz nur für die reichen Bevölkerungsschichten erschwinglich war, kann sich das Edelholz heute inzwischen fast jeder leisten. Eiche ist seit jeher eines der beliebtesten Hölzer. Denn selbst diejenigen, die sich mit der Materie Holz weniger auskennen wissen, dass diese Edelholzart für Beständigkeit sowie eine hohe Dichte steht. Eiche Schlossparkett-Dielen zählen zu den langlebigsten Parkett-Dielen, die es gibt. Auch hinsichtlich der Formbeständigkeit gilt Eichenholz zu einer der besten Holzarten.

Durch das Verlegen von Eiche Schlossparkett-Dielen ist es ein Leichtes Räume größer zu gestalten. Begründen ist dies durch die Tatsache, dass ein Raum optisch in die Länge gezogen wird, wenn die einzelnen Dielen nicht unterbrochen werden. Eiche-Schlossparkett-Dielen können mit dem Untergrund verklebt werden. Es ist aber auch möglich diese auf eine Holzkonstruktion zu verschrauben. Die Nutzung einer Fußbodenheizung hat bei Schlossparkett-Dielen aus Eichenholz wenig Sinn, denn die Wärme der zusätzlichen Heizung würde kaum durch die dicken Dielen dringen, wodurch der Effekt im besten Falle mangelhaft wäre. Allerdings gelten die Dielen des Eichenholzschlossparketts als besonders fußwarm, wodurch die Notwenigkeit einer Fußbodenheizung in der Regel entfällt.

Für die Versiegelung der Eichedielen des Schlossparketts wird das Ölen empfohlen. Durch diese Versiegelungsart bleibt das Holz atmungsaktiv. Ein verbessertes Raumklima resultiert daraus. Auch die Maserung sowie die Farbe der Eiche-Schloss-Parkett-Dielen bleibt besser sichtbar. Ein weiterer Vorteil der durch das Ölen entsteht, ist, dass kleinere Beschädigungen partiell ausgebessert werden können. Dadurch ist eine vollständige Renovierung der Parkett-Dielen seltener notwendig. Das Ölen der Dielen aus Eichenholz für das Schlossparkett muss allerdings regelmäßig wiederholt werden, um den Parkett bestmöglich zu schützen.