Terrassen-Dielen: Die Kälte macht die sibirische Lärche so hart

Die sibirische Lärche gedeiht, wie der Name schon sagt, in den kälteren Breitengraden. In diesen niedrigen Temperaturen geht das Wachstum viel langsamer von statten, als beispielsweise im Mittelmeerraum. Durch dieses langsame Wachstum ist das Holz der sibirischen Lärche von einer hervorragenden Härte. Aufgrund der sehr guten physikalischen Eigenschaften ist diese Holzart ideal für den Terrassenbau geeignet.

Die hellbraune Farbe und die markante Maserung der sibirische Lärche-Terrassen-Dielen gestalten jeden Garten nicht nur freundlich sondern auch gemütlich. Das Holz hat aber noch eine weitere Eigenart. Ohne eine regelmäßige Erneuerung der schützenden Ölschicht setzen die sibirische Lärche-Terrassen-Dielen schnell Patina an. Dies äußert sich durch eine graue Schicht auf dem Holz. Die Veränderung ist aber keineswegs unansehnlich. Soll die natürliche Farbe der sibirischen Lärche-Terrassen-Dielen erhalten bleiben, kann dies durch das Imprägnieren des Holzes erreicht werden. Ausreichend ist hier schon eine jährliche Erneuerung. Durch die jeweiligen Schutzöle kann nach Wunsch sogar die ursprüngliche Farbe der sibirischen Lärche-Terrassen-Dielen geringfügig beeinflusst werden. Die Lebenserwartung der Dielen wird durch das Ölen ebenfalls meist erhöht. Mit der richtigen Pflege können die sibirische Lärche-Terrassen-Dielen ohne Probleme Jahrzehnte überstehen.

Für die Verlegung der sibirische Lärche-Terrassen-Dielen müssen diese mit Edelstahlschrauben auf eine Unterkonstruktion geschraubt werden. Das hochwertige Metall verhindert, dass sich Rostflecken in das Holz fressen können. Durch den Rost würde das Erscheinungsbild der sibirischen Lärche-Terrassen-Dielen zerstört werden. Auch die Beständigkeit der sibirische Lärche-Terrassen-Dielen würde negativ beeinflusst werden. Zwischen den Dielen sollte immer etwas Abstand gelassen werden, damit die Luft um die sibirische Lärche-Terrassen-Dielen zirkulieren kann.